Ablauf einer Therapie in unserer Praxis

Home/Psychotherapie/Ablauf einer Therapie in unserer Praxis

Ablauf einer Therapie in unserer Praxis

Vor Beginn einer Therapie (gesetzliche Krankenkassen) werden zunächst bis zu 3 psychotherapeutische Sprechstunden durchgeführt, um zu klären, ob es sich um eine Erkrankung handelt und welche Therapiemaßnahme dann empfohlen wird.

Wenn ein Therapieplatz in unserer Praxis angeboten werden kann, werden zwei bis vier probatorische Sitzungen durchgeführt, diese geben sowohl dem Patienten wie auch dem Therapeuten Gelegenheit, sich weiter kennenzulernen und zu prüfen, ob sie sich eine therapeutische Zusammenarbeit vorstellen können. Für den Verlauf einer Therapie ist es von zentraler Bedeutung, dass der Patient sich gut aufgehoben fühlt und dem Therapeuten vertraut.

Dann wird ein Antrag auf Kostenübernahme bei der Krankenkasse gestellt.

Eine Kurzzeittherapie besteht im ersten Abschnitt aus 12 Sitzungen, dann kann ein zweiter Therapieabschnitt mit weiteren 12 Sitzungen beantragt werden.

Sollte eine längere Therapie notwendig sein, wird ein Umwandlungsantrag von Kurzzeit- in Langzeittherapie gestellt. Die Langzeittherapie umfasst in der Regel 60 Sitzungen.

In dringenden Fällen kann es nötig sein, direkt nach der psychotherapeutischen Sprechstunde eine Akutbehandlung zu beginnen. Diese kann bis zu 12 Sitzungen umfassen. Bei weiterem Bedarf kann die Akutbehandlung in eine Kurzzeittherapie umgewandelt werden, die bereits erfolgten Sitzungen werden angerechnet.

Für privat versicherte und Beihilfepatienten wird nach bis zu fünf probatorischen Sitzungen ein Bericht vom Therapeuten für einen Gutachter erstellt, der überprüft, ob die Kosten für eine Psychotherapie übernommen werden.

Nach Ablauf der probatorischen Sitzungen beginnt die eigentliche Therapie. Wenn diese über einen Kostenträger finanziert werden soll, muss zunächst ein Antrag auf Kostenerstattung gestellt werden (sowohl bei gesetzlichen wie auch privaten Krankenkassen, der Beihilfe oder Berufsgenossenschaften), je nach Anliegen und Belastung wird entweder eine Kurzzeittherapie (25 Sitzungen á 50 min) oder eine Langzeittherapie (45 Sitzungen á 50 min) beantragt, bei Bedarf kann eine Fortführung der Therapie beantragt werden. Die Therapiesitzungen finden wöchentlich bis vierzehntägig statt, im Verlauf der Therapie können die Abstände zwischen den Sitzungen länger werden.

Patient und Therapeut legen dann gemeinsam aufgrund einer sorgfältigen Problemanalyse die Therapieziele fest. Die in den Sitzungen erarbeiteten Inhalte werden oft durch Hausaufgaben vertieft.

PraxisRaeume_Raum03_04

PraxisRaeume_Gruppenraum_01

PraxisRaeume_Raum02_02

PraxisRaeume_Raum01_01